Teilnehmerstimmen Marokko

Wir waren vier Mal in Marokko - hier die Teilnehmerstimmen von 2013 - 2014 - 2015- 2018.


Jebel Bani und Erg Chegaga 2018

Ohne eine genaue Vorstellung habe ich mich auf den Weg in mein erstes Wüsten-Wander-Abenteuer gemacht, und ich muss sagen, ich hätte es mir nicht schöner ausmalen können. Fasziniert, staunend und glücklich bin ich aus der Wüste wieder zurückgekehrt.

Die Vielfalt dieser Landschaften, der unglaubliche Sternenhimmel, das tolle Essen, die gemeinsamen Mahlzeiten, gute Gespräche und auch die Stille haben diese Reise zu etwas sehr Besonderem gemacht und lassen mir auch jetzt noch, Wochen danach, immer wieder das Herz aufgehen. Dazu das sichere Gefühl, mich in die organisierenden und führenden Hände von Beatrix, Theo und dem marokkanischen Team begeben und mich nur auf’s Gehen und Genießen konzentrieren zu können. Dafür von Herzen Danke!

Johanna (36), München

Die Sahara hat mich hingerissen: Was für eine unerbittliche und gleichzeitig wunderschöne Diva, die sich morgens anders zeigt als mittags und abends, und wenn man denkt, man habe sie durchschaut, kommt sie mit einer neuen Überraschung um die Ecke. Die schattenlose Mittagshitze war eine Herausforderung, das Gehen dagegen vergleichsweise einfach, so dass ich das Gefühl hatte, jeden Tag gut zu bewältigen. Dass wir nach der Ankunft im Nachtlager immer noch lange Tageslicht hatten, fand ich besonders schön. Die Abende in den Dünen werde ich nie vergessen – das war Entspannung pur, mit ständig wechselndem Licht, mit dem warmen Sand um die Füße – einfach herrlich.

Es war spannend zu erleben, wie ab fünf Uhr nachmittags, nach der schattenlosen Affenhitze über Mittag, wieder Leben in den Körper schoss und man schlagartig Lust bekam, auf die Dünen zu klettern und die Landschaft zu genießen, den Sonnenuntergang, den Mondaufgang… das möchte ich nicht missen. 

Ich hatte beim Wandern nie das Gefühl, durch langweiliges Gelände zu laufen – auch dann nicht, wenn es völlig flach und gleichbleibend war. Das war eben Wüste pur, mit den spektakulären Dünen und in der Ebene mit den eher unauffälligen Entdeckungen: Schöne Steine, winzige Blüten, Spuren im Sand, Vögel, die Vegetation in den Dünen oder die Tafelberge, an denen wir entlang gingen. Beim Erklimmen der hohen Dünen kam ich dann auch voll auf meine Bergsteiger-Kosten. 

Die Crew fand ich sehr angenehm und professionell, ich habe viele Gespräche geführt – zum Glück konnte man hier ja auch ohne arabisch mit den meisten Leuten reden. Die Führung durch Hassan und Youssef, das Gehtempo usw. fand ich perfekt. Essen, Nachtlager, Waschmöglichkeiten: Keine Beschwerden, alles bestens, wie schon im letzten Jahr! Nur die Beduinen-Zelte habe ich vermisst.

Die Kamele habe ich fest ins Herz geschlossen – ihre stoische Art und Eigenwilligkeit hatten auf mich eine stark beruhigende Wirkung. Und dass man auf ihnen reiten konnte, war spaßig und einfach beruhigend zu wissen. 

Die Hotels fand ich alle gut – sehr stilvoll, so dass der Bruch von der Wüste ins Hotel nicht so krass ausfiel wie in Jordanien.

Theo und Beatrix – dazu brauche ich nichts zu sagen. Ihr macht das einfach super! Man spürt, dass Eure jeweiligen Bereiche gut ineinandergreifen, dass es keine Reibereien gibt, dass Ihr eingespielt seid… so dass man sich Euch gerne und ohne Zweifel anschließt.

Alles in allem war es wieder eine fantastische Erfahrung, und ich hoffe, ich kann irgendwann wieder dabei sein unter einem der Sternenzelte! 

Maria (51), Frechen

Wieder eine Reise mit ganz netten Menschen zu tollen Städten und beeindruckenden Landschaften. Super organisiert, begleitet von einer großartigen Crew; und in den Nächten ein überwältigender Sternenhimmel – no roof but the sky! Danke!

Verena (62) und Wolfgang (62), Tübingen

Es war eine supertolle Reise mit vielen neuen, fantastischen Eindrücken von Natur, Stadt, Land, Leuten. Sehr gut organisiert – es hat uns an fast nichts gefehlt (na ja, vielleicht während des Trekkings mal eine bessere Waschmöglichkeit). Angenehme Gruppe – danke für alles!

Katja (49), Reutlingen

Die tolle Landschaft, das Dünenmeer, ein Sonnenuntergang auf der Düne sitzend, der überwältigende Sternenhimmel, das sind Eindrücke, die mich begleiten werden … Bei dir und Theo weiß man sich in sicheren Händen! Man merkt einfach, dass es schon so lange so gut funktioniert und einfach passt! Und mit Hassans Crew im Rücken war die ganz Organisation einfach wieder perfekt. Die Gehstrecken waren gut machbar und wenn einem die Kräfte ausgingen, gab es ja noch die Dromedare. Schön fand ich auch, dass wir dieses Jahr an den späten Nachmittagen und Abenden einfach etwas mehr Zeit hatten, um noch mal auf der Düne zu sitzen, Tee zu trinken und zu genießen. Eine gute Gelegenheit, sich in der Ruhe der Wüste vom Arbeitsalltag zu erholen!

Sabine (29), Karlsruhe

W ärme, Wüste, Wind. Wirklich klasse, unvergesslich.

U nter Sternen (und Mond) und tollen Menschen.

E ngagement, Energie, Essen.

S and-dünen, sportlich. Schlangeneier.

T heo, Tiere (Kamele 🙂 !), Tajine, Tiz’nTichka, Trockenheit.

E insamkeit, echt, Erfahrung, Exsultet.

Lisa (57) und Uli (58), Heidenheim

Vielen Dank für die schöne interessante und erkenntnisreiche Zeit! Erstaunt war ich über die Menschen, die mit waren. Was mir schon beim ersten gemeinsamen Essen auffiel: dass jeder den andren im Blick hatte, alle sich an Absprachen gehalten haben – eben eine Gruppe auf die man sich verlassen kann! Hatte schon lange nicht mehr so ein schönes Gefühl bei einer Gruppe, die ich vorher nicht kannte.

Die Landschaft, auch das Laufen ohne Gespräch, den Gedanken nachhängen können – sehr gut und erholsam … und es wirkt noch nach … nicht nur in den Muskeln und Knochen. Schade fand ich nur, einen „natürlichen“ Moment nicht richtig ausschöpfen zu können – hätte sehr gerne Mond und Wüstenkerzen am Ostermorgen auch einige Zeit ohne Gespräch, ohne Gottesdienst genossen. Die Organisation, Guides, Hotels etc einfach nur super! Da kann man nichts verbessern. Und die kompetente Blasenklinik nicht zu vergessen – ohne wäre es schwierig gewesen …

Ortraud (51), Ulm

Herzlichen Dank für die tolle Zeit! Ich habe jeden Tag genossen. Marrakesch zu Beginn und am Ende der Reise: bunt,fröhlich und turbulent. Das Wandern in der Wüste: spektakuläre Landschaften und Dünen, die Ruhe und Erholung beim Gehen. Die Zeit war ausgefüllt mit schönen Eindrücken, netten Begegnungen und mit der besten Betreuung von allen Seiten. Shukran!

Petra (56), Reutlingen

Die Reise war von Beatrix super organisiert und vorbereitet. Auf Theo und die Berber-Crew konnte man sich vor Ort jederzeit verlassen, wir wurden nicht nur essensmäßig richtig verwöhnt. Die überschaubare Gruppengröße von 17 Reisenden war sehr angenehm, so war Kontakt zu allen gut möglich. Der Mix aus Stadt (Marrakesch) und Wüste war beeindruckend, und die Wüste so erleben zu können, war einfach grandios.

Beate (59) und Christoph (61), Vaihingen/Enz

Jebel Saghro und Jebel M'Goun 2015

Diese, meine erste, Reise in die Wüste und nach Marokko war wunderschön. Die Landschaft, das gute Essen, die nette Crew und die super Organisation haben die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Die Flexibilität, mit der vor Ort alle Eventualitäten und Bedürfnisse beachtet wurden, kann nur von einem super eingespieltem Team gewährleistet werden – und das seid ihr, Beatrix und Theo, alle mal: ein super Team! Die Gastfreundschaft der Berber wird mir lange in Erinnerung bleiben und mich eines Tages bestimmt wieder nach Marokko locken. Danke, für die wunderschöne Reise! Ich hoffe, dass ich bald wieder dabei sein kann.

Eva (23), Berlin

Ich möchte mich auf diesem Weg nochmal ganz herzlich bei dir, Beatrix, bedanken für diese wunderschöne Reise! Vielen Dank für alles Organisieren, Planen, Informieren und dein Ermöglichen dieser Reise. Es war meine erste Reise in der Wüste. Ich konnte mir vorher nicht so richtig vorstellen, was mich erwarten würde. Jetzt weiß ich, warum Rebekka mir so oft von der Landschaft vorgeschwärmt hat. Marokko ist ein wunderschönes Land! Herzlichen Dank für alles! Du, Theo und alle anderen seid ein tolles Team!

Susanne (39), Villingen-Schwenningen

Jetzt sind schon vier Monate vergangen, seit wir in Marokko waren, und noch immer bin ich voller Bilder und Gerüche, Stimmen und Stimmungen. Und immer wenn ich gefragt werde, ob es nicht anstrengend gewesen sei, den ganzen Tag auf den Beinen und dann noch mit jeder Menge Leute zusammen, kann ich nur sagen: “Es war wunderbar erholsam” und “Das verläuft sich” … Besonders beeindruckt hat mich dein Format der Reise, nämlich behutsam in der Natur und bei den Menschen unterwegs zu sein und die zurückhaltende Gastfreundschaft der Crew. Und natürlich das schöne und schmackhafte Essen. Und das Schlafen unterm 1000-Sterne-Zelt. Und noch viiiiel mehr. Danke!!!

Martina (53), Heidelberg

Die erlebnisreiche Zeit in Marokko klingt bei mir noch nach. Deshalb auf diesem Wege herzlichen Dank für deinen großen Einsatz. Sich auf die Reise und in die Gruppe begeben zu können und Zeit für Begegnungen zu haben, ohne dabei in der organisatorischen Verantwortung stehen zu müssen, hat für mich einen hohen Erlebnis- und Erholungswert. Vielen Dank!

Michael (53), Pfinztal

Anti-Atlas 2014

Einmal völlig raus und den Alltag komplett vergessen – das ist mir bei diesem Urlaub gelungen! Die faszinierende Landschaft, die wertvollen Begegnungen, der wundervolle Sternenhimmel (jetzt verstehe ich, warum man von einem Himmelszelt spricht), das Wandern und das Kennenlernen einer anderen Welt halfen mir dabei. Besonders beeindruckt war ich von dem Service, den die Berber-Crew mit ihren Mulis und Köchen geboten haben – aus quasi nichts haben sie so viel gezaubert! Leckeres und abwechslungsreiches Essen, Wasch- und Toilettenzelte, Matratzen für den bequemen und guten Schlaf, Musik und Tanz am Abend – es hat uns an nichts gemangelt. Dies hat meine Erwartungen übertroffen! Alles in allem ein überaus gelungener Urlaub und ich kann ein solches Erlebnis nur empfehlen!!

Judit (31), Seon / Schweiz

Von den vielen wunderbaren Eindrücken, angefangen bei der harmonischen Gruppe über die sorgfältige Ausarbeitung der Route mit den atemberaubenden Landschaften, das quirrlige Marrakesch und die gesamte perfekte Organisation, möchte ich besonders die Marokkaner erwähnen. Ihre Freundlichkeit und Zurückhaltung waren mehr als wohltuend. Und dann natürlich unsere Guides, die uns mit absichtsloser Aufmerksamkeit im Blick hatten, jeden „Stolperer“ bemerkten und dann unaufdringlich zur Seite standen, humorvoll kleine Pannen behoben und ruhig und gelassen auf all unsere Fragen und Wünsche eingingen. Ich glaube, dass alle von uns ähnlich empfunden haben. Ganz herzlichen Dank dafür!

Rita (61), Gomaringen

„Werd‘ ich zum Augenblicke sagen: Verbleibe doch, du bist so schön! Dann …“ Wo Goethes Faust für einen einzigen Glücksmoment noch dramatisches Unheil an seiner Seele drohte, hatten wir tausend mal diesen Wunsch auf unserer Reise und konnten dabei sorgenfrei auf die Auslöser unserer Fotoapparate drücken. Jedoch es sind nicht die Bilder auf unserer Festplatte oder in unserem Album, die letztlich wichtig sind. Entscheidend ist, was wir in unserer Erinnerung tragen, Erinnerungen an die grandiosen Landschaften, die kleinen Erlebnisse und Details, Erinnerungen an die vielen lieben Menschen, denen wir begegnen durften. Das wird uns unser Leben lang begleiten, ist unvergänglich in unserer Seele eingebrannt. Nutzen wir unsere Fotos (und die GPS-Tracks!), dies immer wieder aufzufrischen, das Erlebte erneut nachzuerleben, die Glücksgefühle an andere weiter zu geben. Danken wir Gott in Demut und allen, die zum Gelingen dieser Reise beigetragen haben.

Heinz (63) aus Eningen u.A.

Wir haben eine schöne Zeit in der Wüste erlebt, wundervolle Menschen kennengelernt, eine einzigartige Landschaft gesehen …. es war toll!! Vielen Dank an Beatrix und Theo!

Beate (52), Römerstein

Anti-Atlas 2013

Auch dieses Mal haben mich Wüste, Bewegung und Kultur wieder begeistert: Die (Berg-)Wüste, weil sie meine Gedanken sehr weit trägt, die Bewegung, weil sie ein viel zu seltener Ausgleich zum Berufsalltag ist, die Kultur der Berber, weil sie unerwartet farbenfroh ist (man denke nur an die leuchtenden Türen der Lehm- und Steinhäuser!). Das ‚Catering‘ war vorzüglich und die Berberguides waren aufgeschlossen und geduldig. Insgesamt konnte man sich sicher sein, dass für alles gesorgt war: Vor, während und nach der Reise hatte Beatrix alles im Griff, und unterwegs hat zusätzlich die Berbercrew im Verbund mit Theo nach uns geschaut und den ein oder anderen Ausreißer im Notfall auch wieder eingefangen. Ich könnte jetzt noch vieles mehr (be-)schreiben, schließe aber mit einem umfassenden: 1001 Dank! Ich kann beim nächsten Wüstenausflug hoffentlich wieder mit dabei sein!

Nikola (29), Tübingen

Ich finde es klasse, dass du nochmal nach Marokko gehen wirst. Wie wäre denn eine Route in das Tal der Glücklichen, wo Omar herstammt? Sehr gut gefallen haben mir die Schlafplätze, besonders der letzte und der vor dem Gipfel. Und die „freien Nachmittage“, dass man auch einige Stunden Zeit hatte, sich alleine auf einen Felsen zu setzen, die Gegend zu geniessen, Boden zu spüren, Gedanken nachzuhängen … und toll wäre, wenn die Zeit am Schluss auf jeden Fall für einen Hamam noch ausreicht. Habe von anderen gehört, die quasi zeitgleich auf dem höchsten Gipfel Marokkos waren und selbst da sei gar nicht viel los gewesen und alles sicher. Dann gute Planung weiterhin – und unsere Guides waren spitze, auch die Crew – wie Heinzelmännchen!

Marina (49), Kirchentellinsfurt

Einsame Bergdörfer, Frauen bei der Ernte, Hirten mit ihren riesigen Schaf- und Ziegenherden, abwechselnde Vegetation, um Kugelschreiber bettelnde Kinder, einsame Berge mit tollem Weitblick, Schnee, heiße Tage, kalte Nächte, einheimische Kost und eine „Gute Nacht Geschichte“ – all das erlebten wir bestens betreut von Beatrix und Theo sowie den lokalen Helfern bei der Wanderung durch die Berge und Täler des Antiatlas. Und als Kontrastprogramm Marrakesch mit den vollen Gassen in den Souks, dem bis in die späte Nacht pulsierenden Leben auf dem Marktplatz, den Händlern und den Schlangenbeschwörern. Marokko muss man einfach lieben, wir kommen wieder, keine Frage!

Brigitte (52) und Fritz (53), Wien

Es war wieder ein wunderschöne und beeindruckende Reise. Ich hätte nie erwartet, dass auf 2.500 m Höhe noch Orchideen blühen, es ein üppiges Grün gibt, Gerstenfelder auf Miniterrassen zu finden sind und Apfelbäume kultiviert werden – solange es eben Wasser gibt. Und ein paar Meter daneben beginnt die steinige Bergwüste – und auch die nicht nur kahl, sondern mit wunderschön blühenden, dafür ordentlich stacheligen Pflanzen durchsetzt. Beeindruckt haben mich die Menschen, denen wir begegnet sind: ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft, das Selbstbewusstsein, mit denen v.a. auch die Frauen auf uns zugegangen sind. Die Reise selbst war super organisiert. Die Berber haben uns hervorragend „bekocht“, das Essen liebevoll angerichtet und uns (fast) jeden Wunsch erfüllt. Ein Grund mehr, von unserer deutschen Überheblichkeit abzurücken!

Bruno (64), Giengen

Liebe Beatrix, nochmals vielen Dank, dass du mir durch deine eigene Liebe zu Wüstenlandschaften ermöglicht hast, in Marrakesch umd im Antiatlas zu sein. Ich konnte meine ganzen noch auf mich wartenden Aufgaben total in den Hintergrund treten lassen und ganz in dieser so anderen Landschaft, karg und doch so vielfältig, sein. Vor allem das Wandern, das Gehen, das Schweigen, das Schauen und das Draußensein in der Nacht waren für mich sehr tiefe Erfahrungen. Mit fällt es schwer Worte dafür zu finden. Und du hast dafür den Raum gegeben. DANKE!!

Eva (60) aus Schwäbisch Hall

Wenn Sie Informationen anfordern möchten ...