In den Startschuhen für ein neues Programm: Mongolei

Die Mongolei - schon so lange ein Traumziel!

2023 soll dieser Traum wahr werden, so hoffen wir. Derzeit arbeiten wir mit ganzer Energie an einem neuen Programm, das überzeugt. Klar ist: Aufgrund der klimatischen Verhältnisse in Zentralasien wird die Reise im Sommer stattfinden - das Zeitfenster erstreckt sich von Juni bis Mitte September. Wir geben unser Bestes, dass weitere Konkretion nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Sobald die Dinge sich geklärt haben, wird es an dieser Stelle zu lesen sein.

Wer die Ausschreibung nicht verpassen will, registriere sich für unsere Mailingliste.

25 Jahre Wüstenwanderer

Am 26. Juli 2022 haben wir ein kleines, aber feines Jubiläum begangen:

Vor 25 Jahren begann unsere Erfolgsgeschichte - was damals niemand ahnen konnte, als wir in den frühen Morgenstunden am Flughafen Tel Aviv landeten und ein Guide namens Theo uns in Empfang nahm ... In diesen 25 Jahren sind fast 250 Menschen in sechs Ländern mit uns zu Wüstenwanderern geworden. Über 70 von ihnen waren gleich mehrfach dabei. Und in diesem Jahr kommen noch einmal 17 neue Wüstenwanderer dazu.

Wir sind stolz auf diese Geschichte und freuen uns - nach zwei pandemiebedingt wüstenfreien Jahren erst recht! - auf hoffentlich noch viele weitere Reisen in die Wüsten dieser schönen Erde! Inch allah.

Ein paar "Geburtstagsglückwünsche":

Der Himalaya, die Alpen oder die Anden – das waren (und sind immer noch) Sehnsuchtsbegriffe für uns, um in den verschiedensten Gebirgen wandernd die Schönheiten der Natur zu erleben. Aber Wüstenwandern??
Dass auch das Wandern „durch die Wüste“ enorm faszinierend sein kann, diese Erkenntnis haben wir Beatrix im Verbund mit Theo zu verdanken. Zwar bist Du auf den Bergen dem Himmel näher, aber eine klare Wüstennacht im Freien lässt die Sterne (fast) noch strahlender glänzen. Und zwei neue Erkenntnisse haben wir Beatrix / Theo noch zu verdanken: (1) das Ritual, morgens zu Beginn der Wanderung schweigend zu gehen, hat viel mit Achtsamkeit zu tun, und wir können dies genießen; (2) Wüste ist nicht nur heiße Sonne, sondern es kann auch richtig nass werden. Zwei unserer drei Wüstenwanderungen waren von einer heftigen Regennacht begleitet, was ja fast einer Qualifikation als „Regenmacher“ nahekommt.
Zum Schluss noch ein Wunsch für Beatrix und Theo: macht (solange) weiter, wie es Euch Freude bereitet – und dies möge noch lange dauern. Und so hoffen wir auf weitere gemeinsame Touren – inshallah!

Maria und Gerd
Jordanien 2017, Marokko 2018, Oman 2019


Happy Birthday - danke für eure Wanderungen, ich war schon bei der ersten dabei.
Die Wüste ist beeindruckend in ihren Farben, ihren Formen und ihrer Einfachheit!
Die Stille habe ich genossen genauso wie die Gemeinschaft!
Und Abends gab es ein ganz besonderes Theaterstück: Der Sternenhimmel zu sehen in seiner Unendlichkeit.
Vielen Dank für viele tolle Erlebnisse in Ägypten, Jordanien und Marokko!

Gertraud
Israel 1997, Sinai 1999, Jordanien 2008, Ägypten 2010, Marokko 2014


Nach unserer ersten Reise mit Beatrix und Theo im Jahr 2011 ist „no roof but the sky“ ein fixer Bestandteil unserer Urlaubsplanung. Von euch beiden, der lokalen Crew und den anderen Wanderern der Gruppe „getragen“ war es ein leichtes die Wüste und die Wadis zu durchqueren. Wir gratulieren euch zum Jubiläum und freuen uns auf noch viele Nächte unter den Sternen.

Brigitte und Fritz
Jordanien 2011 / 2017, Marokko 2013 / 2015 / 2018, Oman 2019 und Marokko 2022


Happy Birthday - no roof but the sky! Die Reise mit Euch bleibt unvergessen, die Nächte unter freiem Himmel einmalig, die Gemeinschaft toll, die Organisation perfekt, die Reiseleitung motivierend! Ich hoffe noch einmal mit euch reisen zu können!

Judit
Marokko 2014


Danke fürs Möglichmachen: verschiedene Wüsten kennenzulernen und ihre Menschen. Sowie mich selbst, die im Team staunen, schwitzen, schimpfen und schwelgen durfte! In der Wüste wächst nichts? Doch! Ganz viel. Ohne roof - bis in den sky hinein. No roof but the sky ist ein Geschenk, das man prima immer bei sich haben und hervorzaubern kann, wenn es benötigt wird. Und es wird seit einem Vierteljahrhundert geteilt, leise unter dem Sternenhimmel oder laut mit Gitarrenbegleitung am Lagerfeuer: Glückwunsch!

Nikola
Jordanien 2009 / 2017, Ägypten 2010, Marokko 2013, Äthiopien 2016


Super - wild - grün - karg - aufregend - archäologisch - geologisch - anstrengend - luftringend - kulinarisch - freundschaftstiftend - gemeinsam schwitzend den Kopf unter dem freiem Himmel und den Sternen über der Wüste - und für mich der Beginn einer fortbestehenden Zuneigung zu diesem Gebiet, auch wenn es in den folgenden Jahren aus logistischen Gründen immer nur die israelische Seite der Arava-Senke war, die ich  bereist habe.

Astrid
Jordanien 2009


Wir hatten das Glück,
mit euch in Jordanien, Marokko und im Oman zu wandern
und "no roof but the sky" zu genießen.
Dabei haben wir eure menschlichen Qualitäten
und organisatorischen Fähigkeiten
zu schätzen gelernt.
Danke und weiter so.

Verena und Wolfgang
Jordanien 2017, Marokko 2018, Oman 2019


Was für eine Freude. Wie toll, dass ihr euch vor 25 Jahren begegnet seid. Wir sind sehr glücklich darüber und freuen uns mit euch. Wir wünschen euch beiden noch ganz viele gesunde Jahre und dass ihr noch viel mehr tolle Reisen unternehmen könnt. Was wäre ohne euch aus uns geworden?

Hanife und Matthias
Sinai 2004, Jordanien 2008 / 2011, Marokko 2013 / 2015 / 2018


Wenn das kein Grund zum Feiern ist ... herzliche Glückwünsche zu den gelungenen Abenteuern und den vielen bewegenden Erfahrungen, an denen ich ja auch zweimal teilhaben durfte!

Agnes
Jordanien 2011 / 2017


25 Jahre - herzlichen Glückwunsch! Ich denke immer wieder mal an die unvergesslichen Eindrücke aus Marokko. Herzliche Grüße!

Hubertus
Marokko 2014 / 2015 und 2022


Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubiläum, das im Wesentlichen auf deinem Engagement basiert, Beatrix. Nachdem ich vier Wanderungen selbst begleiten durfte, verfolge ich immer noch mit Interesse die Aktivitäten und Angebote der Wüstenwanderer. Für mich ist eine Wüstenwanderung immer noch ein besonderes Erlebnis. Rückblickend auf meine letzte Teilnahme 2019 im Oman als exotisches Reiseland war die Wanderung ein erlebnisreiches Abenteuer. Erstmalig erlebte ich einen Sandsturm und Regen in der Wüste.

Alfons
Jordanien 2008, Ägypten 2010, Marokko 2013, Oman 2019


Weitere Teilnehmerstimmen zu den einzelnen Reisen gibt es hier.

 

Aktuelles Programm

Marokko im September/Oktober 2022: Berge und Meer

Marokko - dieses wunderbare Land hält noch viele uns bislang unbekannte Möglichkeiten zum Wandern bereit und die Gastfreundschaft, die wir hier immer wieder erleben, ist unschlagbar. Deshalb haben wir das Programm, das wir 2020 absagen mussten, noch einmal aufgelegt: eine spannende Kombination aus Hohem Atlas und Atlantikküste - Berge und Meer!

Jenseits der ausgetretenen Pfade bieten uns die ersten 5 Tage des Trekkings die Gelegenheit, eine der unberührtesten und wildesten Gegenden des ganzen Hohen Atlas zu entdecken. Malerische Mulipfade, die sich durch friedliche Täler und über eine ganze Reihe von Bergen winden, führen uns zu unseren Zeltplätzen mitten in der Wildnis. So lernen wir die unterschiedlichsten Ökosysteme kennen. Abgelegene Täler eröffnen uns die vielfältige, wilde Landschaft des Hohen Atlas. Vom Hochgebirge geht es dann ins Hügelvorland mit seinen weiter werdenden Tälern und Flüssen, die sich aus dem Schnee der hohen Berge speisen.

Die Landbevölkerung in diesem Teil des Gebirges hat es verstanden, ihre ursprüngliche Lebensweise  zu erhalten: die Kultur und Tradition des Webens, die Haltung von Schaf- und Ziegenherden und Ackerbau mithilfe eines jahrhundertealten Terrassen-Systems. Vier volle Trekkingtage in einem wenig begangenen Gelände, komplett von der Berber-Crew und ihren freundlichen Mulis begleitet, die wir aus den vergangenen Jahren schon kennen.

Im Anschluss haben wir einen längeren Transfer, um den zweiten Schwerpunkt unserer Reise zu erreichen. Per Bus geht es durchs schöne Südmarokko. So lernen wir bei einem kurzen Stopover die Kleinstadt Taznahte ein wenig kennen und erreichen am Abend Taroudant. Eine Nacht im Hotel bringt die Annehmlichkeit einer Zwischendurch-Dusche mit sich. Die Oasenstadt Taroudant, nach Marrakesch und Ouarzazate die drittwichtigste Stadt in Südmarokko, liegt in der östlichen Souss-Ebene. Am nächsten Morgen bleibt etwas Zeit, um herauszufinden, was es mit dem Kosenamen "Marrakeschs kleine Schwester" auf sich hat.

Weiter geht es an die Atlantikküste: Die folgenden 3 1/2 Tage wandern wir nordwärts immer mit der Nase im Wind - an wilden Klippen entlang und über weite Sandstrände. Wie gewohnt unterstützt uns unsere Berber-Crew, deren tierische Mitarbeiter:innen hier allerdings aus Kamelen und Eseln bestehen. Unsere Camps schlagen wir natürlich auch in der Nähe des Meeres auf, und es wird Gelegenheiten zum Baden im noch warmen Atlantik geben. In diese Phase fällt auch ein freier Halbtag: ein kleiner Luxus, den wir gern einbauen, um den individuellen Bedürfnisses der Reisenden Raum zu geben.

Den Schlusspunkt der Reise bildet die Küstenstadt Essaouira, deren Medina seit 2001 zum Weltkulturerbe gehört. Früher ein wichtiger Handelsknotenpunkt der Karawanenwege lebt die "Stadt der Winde" heute vor allem vom Fischfang und vom Tourismus. Sie hat aber auch einen Namen unter Künstlern - und nicht nur Wolfgang Niedecken ist bekennender Essaouira-Fan. Für das berühmte Gnawa-Festival sind wir hier zwar am rechten Ort, aber leider zur falschen Zeit ...

Wie immer bleiben die Markenzeichen unserer Reisen: Wandern in den schönsten Wüsten der Erde, abwechslungsreiche und faszinierende Natur verbunden mit der gastfreundlichen Kultur des Landes, und die Nächte unterm Sternenzelt: no roof but the sky!


Und hier gibt es Links
zum detaillierten Reiseprogramm
zur Download-Version der Infos auf einen Blick und des ausführlichen Reiseprogramms

Wenn Sie Informationen anfordern möchten ...